Sanierung 2007

Vitus in einer Mail 2007:

Inzwischen ist das Boot aber beschlagsmässig so ausgestattet, dass die Bedienung eine Freude ist. Der Bugbeschlag ist mit der Decksplatte verschweisst und innen mit einer zarten Nirokonstruktion mit dem Stefen und dem Kielschwein verankert. Damit kann das Boot ohne Verschleisserscheinungen weitere 30 Jahre an der Boje hängen. Die Mastspur ist verbreitert, damit die Decksdurchführung für den Mast im Zusammenhang mit der neuen Niederholerkonstruktion Platz bekommen hat. Um den Mastschuh herum befindet sich ein schicker Beschlag, in den alle Umlenkrollen für (Cunningham, In- und Outhoul, Niederholer) eingeschäkelt werden können. Die Kraft, mit der der Mast nach achtern drückt, wird jetzt von einer sauberen Mahagonikonstruktion aufgefangen. Damit wurde die existierende Niroplatte an Deck überflüssig.
In den „Ohrmuscheln“ des Schwertkastendeckels wurden die Drehklemmen für die Wanten integriert. Damit kann man nun vom Sitzplatz aus ohne grosse Kraftanstrengung die Wantenspannung einstellen.. 
Die Klemme für die Grossschot wurde mit einem neuen Eichenbett im Kielschwein unterlegt. 
Die unnötigen Bohrlöcher im Deck, Schwertkastendeckel und Cockpitrand wurden mit Mahagonistöpseln verschlossen. Die Pinne wurde in den neuen Ruderkopf, mit dem Du auch ein Profilruder fahren kannst, integriert. 
Am Mast wurde ein Lümmelbeschlag montiert, der zum neuen Grossbaum passt. 
Das Deck bekam einen endgültigen Anstrich.
Am Mast wurden Umlenkrollen für Vorstag und den Grossfall eingebaut.